Wupperhof bis Glüder mit dem Sawback

Das Wetter war schön. Sonne scheint so um die 16 Grad. Ideales Wetter um einen kurzen Ausflug mit dem Sawback zu unternehmen.
Mit dabei Volker mit  seiner „Bergziege“, Ralph mit seinem nagelneuen HC4, Tobbi mit dem neuen Ford und  Toni mit seinem „Dingo-Special“.

So treffen wir uns gut gelaunt am Ufer der Wupper und  starten auch gleich über die Brücke nach links in den Wald. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Steil nach oben oder gemäßigt am Hang lang der Wupper folgend.  Wir entscheiden uns für den Zweiten . Nach einer Weile müssen wir allerdings feststellen, dass der Weg sich ganz schön zieht. Anscheinend  sind wohl alle noch nicht richtig fit und kommen ganz gut ins Schwitzen.

Unterwegs immer wieder schöne Passagen mit Wurzeln und Felsen. Die ein oder andere Wandertruppe kreuzt unseren Weg  aber ansonsten ist es hier ruhig. Nur unser Lachen schallt durch den Wald.

Dann haben wir  den Anstieg geschafft. Auf der anderen Seite  ist das Gelände noch felsiger und auch etwas steiler. Hier kann man sich den ganzen Tag mit unseren Modellen austoben, ohne auch nur eine Stelle zweimal fahren zu müssen.

Natürlich ist die ein oder andere Schramme, Überschlag und Ähnliches nicht zu vermeiden. Ralph bricht sich ein Schutzblech ab und seine Fahrer verliert die Fahne. 😉

Ansonsten kein Schäden, auch bei Tobbi nicht, dessen Ford sich auf der Felsplatte überschlägt und einen guten Teil  den Berg hinunter rollt.   Nach kurzer Rast geht es wieder weiter. Jetzt ein Stück zurück  über die Felsen und dann  gehen wir  weiter links in den Wald. Hier waren die Waldarbeiter in letzter Zeit recht fleißig mit schwerem Gerät unterwegs. Viele tiefe Furchen ziehen sich durch das Gelände.

Für uns die idealen  „Wege“ für den Weg hinab zum Parkplatz. Immer wird kurz gestoppt, die Kamera neu positioniert und dann geht es auch schon weiter.  Bei den Aufnahmen  geht auch immer wieder etwas schief und sorgt für  großes Gelächter.

Die Zeit verrinnt scheinbar wie im Fluge und irgendwann stehen wir wieder  am Ausgangspunkt.  Hier am Ufer der Wupper wird noch ein wenig gefachsimpelt und dann geht es zurück nach Hause.

Hier haben wir auch noch ein kleines Video.

Bis  bald
Wolfgang