Tour der kleinen Alpen-Pässe.

Und dann war es endlich wieder soweit. Volker und ich hatten schon seit Wochen darauf gewartet. Am 21. Mai starteten wir unsere diesjährige Roadster-Alpen-Tour.

Diesmal wollten wir eigentlich durch die Dolomiten Richtung Slowenien. Aber die Schlechtwetterfront zwang uns Richtung Österreich Schweiz auszuweichen. Da zu dieser Zeit auch noch der Jubiläums Giro durch die Alpen zog, sind wir zunächst über Füssen und Reuthe Richtung Brenner. Dann kreuz und quer durch die Dolomiten und haben dabei immer schön darauf geachtet, dass wir nicht mit dem Giro-Troß kollidieren.

Ich darf es vorweg nehmen: Es hat prima geklappt. Nur einmal sind wir dem Giro-Tross recht nah gekommen.

Wie immer starteten wir recht früh in Solingen und waren somit gegen 16.00 Uhr in Füssen. Dort wurde mal wieder MacDonalds besucht und anschließend sofort weiter gefahren. Der Fernpaß (1212m) war zum Glück recht frei und so hatten wir unseren ersten Spaß. Schnell war dann auch Steinach erreicht und wir checkten im Sporthotel Jura ein.

Nettes, preiswertes Sporthotel. Vor dem Hotel war die Apre-Ski-Lounge noch gut besucht, wir sind aber zunächst in den Ort gelaufen und haben ein Kleinigkeit, Schnitzel auf Toast, gegessen. Dann noch einen Absacker in der Lounge und ab ins Bett.

Am nächsten Tag ging es um 8.30 Uhr zum Frühstück und dann weiter über Sterzing, St. Ullrich, Wolkenstein, Arabba, Caprille, Falcade, Predazzo nach Cavalese.

 

Am nächsten Tag von Cavalese nach Riva del Garda. Dort checkten wir im Hotel Rudy ein. Top, mit Bar und Swimmingpool, preiswert und doch recht zentral gelegen, so dass wir am Abend noch an den See gelaufen sind und etwas gegessen haben.

Tags drauf weiter nach Chiavenna.

Am fünften Tag von Chiavenna nach Biel, CH.

Am letzten Tag fuhren wir von Biel über den Albula Pass nach  Andermatt, Österreich. Später ging es weiter Richtung Sonthofen.

Dabei wurden dann noch kleine Schlenker über das Hahntenjoch (1884m) und das Oberjoch (1164m) eingebaut.

 

Eigentlich wollten wir hier in Sonthofen übernachten und den letzten Tag durch den Schwarzwald fahren. Aber nach all den super Strecken der vergangenen Tag hätten wir beide keinen Spaß gehabt mit den vielen Sonntagsfahrern im Schwarzwald. So ging es dann mal wieder kurz entschlossen in der Nacht zurück nach Solingen.

Das war dann aber alles in allem auch eine Mörder-Tour von Biel über Sonthofen bis Solingen.

 

 

Diesmal haben wir neben den bekannteren Pässen wir:
Fernpass 1212m ,
Brenner Pass 1370m ,
Sellajoch 2218m ,
Pordoi Pass 2239m ,
Pellegrino Pass 1918m,
Manghen Pass 2047m,

 

Vezzena Pass 1404m ,
Croce Domini 1895m,
Passo di Aprica 1176m ,
Bernina Pass 2328m,
Maloja Pass 1815m,
Simplon Pass 2005m,
Furka Pass 2431m,
Oberalp Pass 2321m,
Albula Pass 2321m,
Hahntenjoch 1884m,
Oberjoch 1164m,

 

auch zig kleine Pässe befahren, die wir später auf der Karte nicht mehr finden konnten. Zusammen ergab das eine Strecke von ca. 2867 km und ca. 49 Std. Fahrzeit. 😉

Den Spaß-Faktor zeigt das Navi nicht an, aber wir zwei grinsen jetzt noch.

Natürlich haben wir auch wieder gefilmt, aber bis wir das alles gesichtet und auf ein erträgliches Maß zusammen geschnitten haben, vergeht noch etwas Zeit. Aber das Video kommt, versprochen.

LG

Wolfgang und Volker

Hier nur ein kleiner Teaser.