Aller guten Dinge sind DREI!

Man sagt: „Aller guten Dinge sind drei!“ Mit diesem Motto sind wir in unsere dritte Brocken-Tour gestartet. Größter Unterschied? Diesmal wollen wir mit unseren Roadstern in den Harz fahren und bei schönem Wetter noch ein paar Runden drehen.

So starten wir also am Freitag und machen uns auf den Weg. Wir wollen keine Autobahn nutzen sondern nur Landstraßen. Fazit: Nicht nur Autobahnen sind Freitags besonders voll, nein, auch die Landstraßen sind überfüllt mit LKWs. Wir haben trotzdem unseren Spaß.

Wir hatten trotzdem unseren Spaß und kommen am Nachmittag am Hotel an. Schnell eingecheckt und dann einen Kaffee und Stück Kuchen genießen. Einige andere Kollegen sind auch da und so vergeht der Rest des Nachmittags wie im Fluge. Abends sitzen wir beim gemeinsamen Abendessen noch bei einem Bier zusammen und quatschen ein wenig. Dann geht es ins Bett, denn morgen müssen wir relativ früh raus, damit wir noch einen Parkplatz bekommen.

Kurz vor Neun Uhr kommen wir am Parkplatz an und der ist brechend voll. Nur noch einige wenige Plätze frei! Wir packen gemütlich aus. Begutachten die Modelle der Kollegen. Begrüßen das ein oder andere bekannte Gesicht aus den Vorjahren. Es folgen die Ansprachen vom „Präsi“ zu diesem zufälligem Treffen und dann geht es los.

Die Karawane zieht wieder am Ranger-Häuschen vorbei den Teufelsstieg am Brocken hinauf. Zu Beginn laufen wir relativ weit vorne mit, da wir es aber langsam angehen lassen sind wir irgendwann im Mittelteil und gegen Nachmittag  ziemlich weit hinten. Dieses Jahr müssen wir öfters Pause machen. Freund Volker hat Probleme mit den Füssen.

Das ist dann u.a. auch der Grund, dass wir uns den letzten Kilometer auf der Straße zum Brocken-Plateau schenken und gemütlich über die alte Bobbahn wieder Richtung Schierke ziehen. Als wir wieder am Parkplatz ankommen, sind schon einige Kollegen wieder vor uns angekommen. Wir packen ein und fahren zum Duschen ins Hotel.

Am Abend wird wieder gemeinsam gegessen und die Geschichten vom Tage ausgetauscht. Einige interessante Eigenbauten werden ausgiebig begutachtet, vor allem aber der neue Traxxas TRX-4  wird ausgiebig inspiziert.

Sonntag findet dann immer noch der kleine Brocken-Run statt. Mäuse-Klippen und zurück. Im vergangenen Jahr wurden wir dabei klatsch nass. Diesmal scheint die Sonne und es ist angenehm warm. Vielleicht auch deshalb sind es diesmal auch so viele Fahrer.

 

Man beschließt diesmal die Tour etwas anders zu gehen. Zunächst zu den Dörner-Klippen und dann zu den Mäuse-Klippen. So zieht der Tross langsam durch den Wald, der schwer unter den Fahrzeugen der Waldarbeiter gelitten hat. Es wurde eine Menge Holz gemacht und die Reste versperren uns den Weg. An den Dörner-Klippen über einige Kletterer und bitten uns etwas ruhiger zu sein, da der Mann/Frau am Berg sonst nichts versteht.

 

Volker und mich zieht es direkt weiter zu den Mäuse-Klippen, die wir dann auch ganz in Ruhe erkunden können. Nach einiger Zeit folgen dann auch einige der Moutain Goats. Wir quatschen noch etwas und dann gehen wir zurück zu den Roadstern. Packen ein und fahren wieder Richtung Heimat.

Aber zuerst stoppen wir noch und essen ein kleines Kessel-Gulasch um so gestärkt dann zunächst ein Stück BAB zu fahren. Leider geraten wir kurz vor unserer Abfahrt noch in einen Stau und werden in der strahlenden Sonne noch ein wenig gegrillt. Dann kommt endlich eine Anfahrt und wir entschwinden wieder über die Landstraßen Richtung Solingen.

Bis zum nächsten Mal

Wolfgang und Volker