Ratingen mit der CSB.

Eigentlich, bin ich im Umzugsstreß.  Eigentlich, wollten wir heute in Köln Wanderstöcke für meine Frau kaufen. Eigentlich, sollte heute auch die neue Wohnung übergeben werden.
Aber es kommt öfter anders als man denkt.
Die Wohnungsübergabe verspätet sich etwas. Da hätten wir nach Köln fahren können, um die Wanderstöcke zu holen, aber meine Frau hat soviel Arbeit auf den Tisch, dass daran vor nächste Woche nicht zu denken ist.

Also habe ich Zeit.

Freund Volker wurde schon informiert und so sind wir auf dem Weg nach Ratingen. Dort ist ein uns noch unbekanntes Gelände in der Nähe eines Baches. Um genauso zu sein, des Dickelsbach.

Als ich ankomme, ist der Parkplatz voll und alle warten auf mich? Geht meine Uhr nach? Es ist noch nicht einmal 11.00 Uhr und alle sind da! Donnerwetter. Schnell raus, alle begrüßen, rein in die Wanderstiefel und los geht es.

IMG_20150314_111631Stopp! Beinah! Pustes Servo will wohl nicht wie er will. Wege kontrolliert. Auf max. 150%! Ist zu wenig. Schnell noch mal neu binden. Danach geht es gar nicht mehr?! Nochmal Karo runter und nachgeschaut. Das Kabel vom Servo baumelt in der Luft, ist also nur aus der Verlängerung gerutscht.

IMG_20150314_112642Jetzt aber los. Schnell über die Straße und dem Weg für ein paar Meter folgen bis wir am Bach sind. Die Kameras werden in Position gebracht aber halt! Hier fehlt doch was. Genau Carsten hat seinen Rucksack vergessen! Darf ja nicht wahr sein. Aber na ja, Volker hat die Kamera dabei. Carsten sein Handy. Ich mein Handy und die GoPro und Puste hat auch ne Kamera. Wir sollten also trotzdem ein paar brauchbare Bilder und Videos zusammen bekommen.
Aber Carsten:“ Das lassen wir jetzt nicht einreißen, gelle!“

IMG_20150314_113449Wir ziehen jetzt gemütlich weiter und probieren jede Wurzel und jede Steigung. Wieder runter zum Bach. Und dann kommt der Spruch des Tages:“…der Bach führt viel Wasser…die Schneeschmelze hat schon eingesetzt!“ Schallendes Gelächter und die tollsten Kommentare. Für mich der Beste Spruch kam vom Olli: „…ja,ja, der Gletscher bei Dormund ist auch schon deutlich zurückgegangen.“

IMG_20150314_113456Lachend ziehen wir weiter und irgendwann liegt ein umgestürzter Baum quer über den Bach. Puste ist mutig und fährt als erster los. Er würde gerne wenden, aber dafür ist der Stamm zu schmal. So muss er also rückwärts fahren und das Auto gerät manchmal schon bedrohlich in Schräglage. Aber zu guter Letzt schafft er es zurück ohne die 2 Meter in die Tiefe zu stürzen.

IMG_20150314_115933Nach jeder Biegung wartet ein neues Abenteuer auf uns. Das gefällt mir und Volker richtig gut. Inzwischen ist es ein Uhr und die Herren nehmen auf einem Baustamm Platz. Wieder ein Gruppenbildchen und ein Schwätzchen halten. Es werden Vergleiche gezogen zwischen den unterschiedlichen Unternehmungen und da Carstens Funke inzwischen nach einem neuen Akku verlangt, fänden wir es toll, wenn wir jetzt hier so einen Versorgungsposten hätten. Der Akku ist natürlich auch im Rucksack den Carsten zu Hause vergessen hat.

IMG_20150314_115936Wir müssen da halt noch ein wenig dran arbeiten. Vielleicht findet sich ja die ein oder andere Partnerin bereit und mit allen Dingen des täglichen Bedarfs so auf halber Strecke zu versorgen. Aber ich fürchte, dass wird schwierig. Wie meine reagieren würde möchte ich hier nicht preisgeben.

IMG_20150314_131642Es findet sich noch ein breiterer Baustamm über den Bach allerdings auch gut zweieinhalb Meter hoch über dem Bach. Volker schafft es aber locker seinen Dingo darauf zu wenden. Ich halte alles auf Video fest und dann geht es langsam zurück.

IMG_20150314_131650Puste staunt immer wieder über Volkers Dingo. Wo der überall hoch geht. Und das unverschämter Weise auch mit dem kurzen Radstand. Allerdings dürfte es eher an den perfektem Trimm liegen. Reifen top aufgebleit. Einlagen beschnitten. Das Paket ist halt stimmig. Naja ich bin mit meinem auch zufrieden. Wenn ich mich aufs Fahren konzentriere komme ich da auch überall locker rauf. Aber ich bin natürlich auch immer wieder abgelenkt durchs filmen.

Wir machen nochmal eine kurze Bachdurchfahrt und dann geht es die letzten Meter bis zum Parkplatz.

Fazit:
War ein schöner Trail.
Eine abgerissene Antriebswelle bei Olli.
Eine fast abgerissene Stoßstange an Carstens Anhänger und die Funke aber sowas von leer.
Andy muss noch ein bisschen an seinem  wunderschönem „Renn-LKW“ arbeiten. Der kippt zu schnell.
Andreas Jeep hat seine Jungfernfahrt auch gut überstanden. Hängt hinten links ein wenig. Aber das dürfte schnell behoben sein.

Wir kommen wieder

Wolfgang

 

 

 

 

 

Klein aber fein am Rüdenstein.

Samstag, 7.3.2015 strahlender Sonnenschein und ich bin auf dem Weg zum Solinger-Hauptbahnhof um Andreas abzuholen. Und es fängt auch schon richtig toll an: ROTE WELLE! :cursing:
Aber auch jede Ample auf ROT!
Tiefenentspannt wie ich nun mal bin, rege ich mich nicht auf. miffy

Andreas wird per Handy informiert, dass er noch ne Zigarette rauchen kann, bis ich da bin.
IMG_20150307_153634Dann geht es los zum Rüdenstein. Aber an der Ampel in Solingen, wo es rechts ab geht, werden wir von Feuerwehr und Krankenwagen mit Blaulicht und Martinshorn überholt. Keine 2 Minuten stehen wir hinter diesem Krankenwagen!
Unfall!
Straße wird komplett gesperrt. Die coole Ansage: …fahrt hinten rum! Toll! rocketlauncher
Handy und Volker informieren und mit Vollgas ins Tal. Volker will uns noch einen Abkürzungstipp geben aber da sind wir schon im Funkloch verschwunden.
Andreas findet es geil, so bekommt er auch mal was vom Solinger Hinterland zu sehen. Ca. 20 Minuten später stehen wir am Parkplatz Rüdenstein und berichten den Jungs die schon da sind. ill

Wir waren diesmal eine kleine aber feine Truppe: Papa Andreas Roth und Sohn Marcel, Andreas, Volker und ich.

IMG_20150307_120153Schon bei den Aufwärmübungen auf dem Parkplatz kippt Volkers KAT. Und dann wir ziehen munter los. Es gibt einen neuen Weg, der um das alte Haus an der Wupper rum führt. Wahrscheinlich war es dem neuen Besitzer doch zuviel Besucherverkehr.
Über die Brücke und dann den Aufstieg zum Gruppenfotoplatz.
Gruppenfoto machen und weiter geht es … 20 Meter. :hammer:
IMG_20150307_122232Das Getriebe von Volkers KAT gibt laut kreischend auf.
Also dackeln Volker und Roth Junior zurück zum Parkplatz um die Reserve Autos zu holen. Papa Roth stellt nach ein paar Minuten fest, dass er den Autoschlüssel in der Tasche hat. rofl
Wir beschließen auch wieder zurück zu gehen.
Während Papa Roth (ist eigentlich schon Opa…Pst wird aber nicht verraten…) zum Parkplatz geht, erkunden Andreas und ich die Wassertiefe des Baches. Video kommt morgen. :whistling:
IMG_20150307_130010Nach einer Weile sind wir dann wieder vollzählig und spielen noch eine Weile gemeinsam im Bach um dann wieder den Aufstieg zu stürmen zum Gruppenfoto-platz. Foto gemacht und weiter geht es.

IMG_20150307_130353Diesmal wählen wir die Hardcore-Route. Laut Rolf nur mit Winde zu schaffen. Volkers Dingo schafft es auch so. Ok, zweimal war die Hand Gottes im Spiel. Aber Andreas kann endlich auch seine Winde mal wieder ausführlich testen. Und ich fürchte, dass das in den Videos gar nicht so rüber kommt, wie steil es da wirklich war.IMG_20150307_134956

Jedenfalls haben alle ihren Spaß.

Alls wir endlich die Parkbank erreichen grinsen zumindest noch alle. Wir genießen den Sonnenschein und den tollen Ausblick über die Wupper. Nach einer Weile geht es weiter. Carstens extratiefe Pfütze ist noch immer gut gefüllt und Volker vertritt diesmal Carsten und fährt sich fest. 😉

IMG_20150307_121624Dann geht es wieder bergab Richtung Bach. Andreas wählt den falschen Winkel beim Einbiegen in den Hang und sein Auto verabschiedet sich abwärts. Überschlägt sich heftig, verlangsamt, schafft aber die Kante und nimmt überschlagend nochmals Fahrt auf, um dann in einem umgestürztem Baum hängen zu bleiben. Ich hätte 5zu1 gewettet, dass er es bis in den Bach schafft.

IMG_20150307_131748Alle anderen schaffen es ohne Überschlag wieder auf den Weg. Dann geht es rechts ab zum Bach, wo wir schon einmal schöne Videos gemacht haben. Papa Roth zieht sofort die Schwimmflügelchen an und schickt den Jeep auf Erkundungsfahrt bachaufwärts. Das wirkt irgendwie ansteckend und unter leutem Gejohle nehmen wir die Verfolgung auf und das Wasser spritz in hohen Fontänen nach allen Seiten.

IMG_20150307_143952Nass aber glücklich ziehen wir dann zum Sonderprüfungs-hügel. Schon beim Aufstieg machen sich die ersten Ausfaller-scheinungen bei den Roths bemerkbar. Irgendwann streikt dann das wasser-dichte Servo von Papa Roth endgültig. Alle anderen haben aber den Gipfel erreicht. Für die Autos war es mal wieder leichter als für uns.  IMG_20150307_132321Wir zockeln langsam zurück und beschließen doch noch dem Denkmal einen kurzen Besuch abzustatten. Volkers Dingo gibt inzwischen auch heftige Getrieblaute von sich und Marcels Servo entwickelt ein lustiges Eigenleben.

An den Felstreppen links vom Denkmal kann jeder nochmal überprüfen wie gut sein Auto klettert. Marcel mit dem langen Radstand schafft es ganz links im ersten Anlauf. Volker auf seiner Route quer zu den Stufen auch, aber dann kreischt das Getrieb zum IMG_20150307_153700letzten Mal. Ausfall Nummer zwei. Andreas flucht wie ein Sizilianischer Ziegenhirte weil er es partout nicht hoch schafft und sein Auto mehr runterrollt wie hoch fährt. Mein Toyota schafft Volkers Querpassage auch mühelos und nach dem Andreas von Volker  eingewiesen wird, schafft auch er diese Passage. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken können wir den Heimweg antreten und sind auch kurze Zeit später bei den Autos.

Fazit: Es hat allen Spaß gemacht.

Gruß

Wolfgang

 

 

Massenauflauf in Kettwig

Samstag, tolles Wetter.
Auf geht es mit der CSB diesmal nach Essen-Kettwig.

Als ich einlaufe sind nur 5 von CSBande da. Aber schnell soll sich das Bild ändern und wir müssen umparken, da es sonst mit dem Platz auf dem Parkplatz nicht reicht.

Volker komm als letzter, da er sich schnell noch Gummistiefel kaufen mußte  und stürmen wir die Kettwiger Berge.

Hier ein paar Impressionen.